Freitag, 21. Februar 2014

Testleser gesucht!

Für meinen neuen Roman suche ich derzeit Testleser. :)

Titel: Wächter der Erinnerungen

Untertitel: Das Band der Freundschaft

Genre: Fantasy

Umfang: ca. 180 Normseiten

Klappentext: Seit dem Tod seiner Mutter ist Kevin verängstigt und still. Wegen seiner zurückgezogenen Art ist er in der Schule ein Außenseiter und wird gehänselt. Nur Daniel schließt mit ihm Freundschaft. In den Weizenfeldern am Rande der Stadt erfährt Daniel von Kevins Gabe, die zugleich sein Fluch ist: Er sieht das Grauen, das die Menschen nach dem Tod erwartet.

Dies ist die Geschichte zweier Jungen, die einer dunklen Macht entgegentreten.



„Das Band der Freundschaft“ ist der erste Teil des Romans. Am Ende des Buches findet ihr eine Vorschau auf den zweiten Teil, der voraussichtlich Mitte des Jahres erscheinen wird.

Wenn ihr Lust habt, mir bei den letzten Schliffen zu helfen und ein Vorab-Exemplar erhalten möchtet, schreibt mir einfach eine Mail an: simon.geraedts@gmail.com.
Bitte teilt mir auch das gewünschte E-Book-Format mit (mobi, ePUB oder PDF).

Natürlich schicke ich euch gern auch nur eine Leseprobe.


Entstehung:

Die Idee zu der Geschichte kam mir, als ich 17 war. Mich hat die Frage beschäftigt, was nach dem Tod mit uns geschieht, wohin wir gehen und was uns erwartet. Ich stellte mir einen großen Kreislauf vor, der alles in geordneten Bahnen hält. Inspiriert hat mich damals Goethes Gedicht „Gesang der Geister über den Wassern“, insbesondere die erste Strophe:

Des Menschen Seele
Gleicht dem Wasser:
Vom Himmel kommt es,
Zum Himmel steigt es,
Und wieder nieder
Zur Erde muss es,
Ewig wechselnd.

Im Laufe der Jahre entwickelte ich einen Weltentwurf, den ich immer wieder überarbeitete, bis mir alles stimmig erschien. Um eine spannende Geschichte daraus zu machen, überlegte ich mir, was diese Ordnung gefährden könnte. Mir schwebte eine finstere Macht vor, die im Jenseits heraufzieht und das kosmische Gefüge zu vernichten droht. Ich erfand Hüter der Ordnung – die Wächter der Erinnerungen –, die der Bedrohung entgegentreten. Doch der wahre Held der Geschichte sollte ein unscheinbarer Junge sein, der eine unermessliche Kraft in sich trägt. Ihm habe ich einen Gefährten zur Seite gestellt, aus dessen Sicht die Handlung erzählt wird. So wurde es die Geschichte einer besonderen Freundschaft, von der das Schicksal der Welt abhängt.

Beinah sechs Jahre habe ich an dem Roman geschrieben. Als er endlich fertig war, war er sprachlich noch unausgereift und mit einem Umfang von knapp 600 Seiten ein wahrer Wälzer. Insofern ist es wenig überraschend, dass ich von den Verlagen, an die ich mich damals gewandt habe, nur Standardabsagen erhielt und das Manuskript erst einmal in der Schublade blieb.

Als ich von Amazons Kindle Direct Publishing erfuhr, das Autoren die Möglichkeit bietet, ihre Texte ohne Verlag als E-Book zu veröffentlichen, habe ich meinen Roman dort im letzten Jahr hochgeladen. Allerdings in der unveränderten Rohfassung, so wie ich ihn in jungen Jahren geschrieben hatte. Das erste Feedback fiel entsprechend schlecht aus; viele Leser haben nach wenigen Seiten abgebrochen und – zu Recht – die handwerklichen Schwächen kritisiert. Nach kurzer Zeit zog ich die Veröffentlichung zurück, um das Manuskript massiv zu überarbeiten. Inhaltlich gab es nicht allzu viel zu tun, da die Geschichte sehr sorgfältig ausgearbeitet war. Doch sprachlich habe ich den Roman über viele Monate generalüberholt. Etliche Adjektive, Adverbien, Füllwörter und anderer Ballast fielen dem Rotstift zum Opfer; zahlreiche Passagen habe ich gestrichen oder neu geschrieben. Am Ende war das Manuskript um mehr als ein Drittel kürzer und sprachlich kaum noch wiederzuerkennen.

Nun besteht das Buch aus klaren Sätzen und kann handwerklich mit der sehr positiv aufgenommenen „Heilanstalt“ mithalten. Außerdem habe ich beschlossen, den Roman aufgrund seines großen Umfangs in zwei Bänden herauszugeben. Dies hat sich ohnehin angeboten, da die Geschichte von Anfang an als Zweiteiler konzipiert war. Somit habe ich keinen künstlichen Schnitt gemacht, sondern bin der ursprünglichen Struktur gefolgt. Trotz der sorgfältigen Überarbeitung lege ich Wert auf eine Test-Leserunde, da vermutlich noch ein paar Fehler stehen geblieben (oder neue entstanden) sind.

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar! :)

Euch allen ein schönes Wochenende und liebe Grüße!


Simon