Montag, 20. April 2015

Die Woche nach XTME - Bilanz

Vom 07. - 13. April gab es "Die Heilanstalt" für 0,99 statt 2,99. Diese Preisaktion wurde auf einschlägigen Rabattseiten beworben. Die größte und bekannteste: XTME.

Das Ergebnis der Werbeaktion war mit 108 Downloads nicht überragend, aber zufriedenstellend. Eine ausführliche Bilanz findet ihr hier.

Das E-Book kletterte in Folge der Verkäufe um über 81.000 Plätze nach oben und erreichte erstmals die Top 1.000 des Amazon-Rankings. Das Buch fand also nicht nur 108 neue Leser, sondern gelangte auch in den sichtbaren Bereich des Onlineshops.

Wie ging es nach der Bewerbung auf XTME weiter?

Um einen Vergleichswert zu erhalten, beließ ich den Verkaufspreis eine weitere Woche auf 0,99. Nachdem das Werbebanner auf XTME nicht mehr zu sehen war, rechnete ich mit einem Absturz der Verkaufszahlen und bin davon ausgegangen, dass der Roman in Kürze wieder im Amazon-Nirwana verschwinden würde.

Ich lag falsch.

Das E-Book hielt sich die ganze Woche lang tapfer in den Top 1.500 und kratzte zwischenzeitlich sogar wieder an den Top 1.000.

Hier ist ein Screenshot von Samstag (das E-Book war zeitweise noch besser platziert):



 

Die Verkaufszahlen waren an einigen Tagen sogar noch besser als im XTME-Werbezeitraum. Wie das möglich ist, kann ich euch nicht sagen.

So sieht die Kurve aus:


Der erste Tag nach XTME hat mich mit sechs Downloads schon positiv überrascht. Allerdings bin ich davon ausgegangen, dass im Nachgang noch einige Verkäufe auflaufen würden, da die gewonnene Sichtbarkeit nicht von heute auf morgen verpufft.

Der zweite Tag war mit vier Downloads immer noch erfreulich. Es zeigte sich aber der erwartete Abwärtstrend.

Ich habe damit gerechnet, dass die Verkäufe am dritten Tag nach XTME weitgehend ausbleiben würden. Doch es kam mit 16 Downloads zu einem unerklärlichen Aufschwung. Dieses Ergebnis hat mich so sehr überrascht, dass ich zunächst glaubte, das XTME-Banner sei wieder online. Natürlich war das nicht der Fall.

Die folgenden Tage konnten dieses großartige Ergebnis zwar nicht bestätigen, aber fielen immer noch vergleichsweise erfolgreich aus.

Insgesamt hat die Woche nach XTME meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Es war nicht damit zu rechnen, dass das E-Book sich ohne die Unterstützung einer vielbesuchten Rabattseite so konstant in den Top 1.500 halten würde.

Die Gesamtverkäufe im April sind eine nie dagewesene Augenweide:


153 Downloads sind eine Zahl, die ich so noch nicht kannte. Jedenfalls nicht in so kurzer Zeit. Klar, es gibt Autoren, die so viele Verkäufe innerhalb einer halben Stunde generieren. Aber für mich als unbekannten Indie ist das ein fantastischer Erfolg.

Der weitere Verlauf bleibt spannend zu beobachten, zumal ich den Verkaufspreis heute wieder auf 2,99 heraufgesetzt habe. Es geht mir nicht darum, höhere Tantiemen einzusammeln. Ein gewonnener Leser ist mir sehr viel mehr wert als ein verdienter Euro. Aber wenn man den Preis zu lange senkt, kann man das Ganze nicht mehr glaubhaft als Preisaktion verkaufen. Wenn die Einblendung "Nur für kurze Zeit!" monatelang zu lesen ist, fühlt sich der potenzielle Käufer zwangsläufig verschaukelt.

Am nächsten Sonntag werde ich euch die Verkaufszahlen in der zweiten Woche nach XTME beim regulären Verkaufspreis vorstellen. Die Kurve wird sinken, das geht gar nicht anders. Aber es wäre toll, wenn das E-Book sich noch eine Weile im sichtbaren Bereich halten könnte!

Hoffen wir das Beste. :)

Bis bald und viele Grüße!
 


Mittwoch, 15. April 2015

Preisaktion "Die Heilanstalt" - Bilanz


Die Preisaktion der "Heilanstalt" ist zu Ende. Das E-Book war vom 07. - 13. April für 0,99 statt 2,99 zu haben. Die Aktion wurde auf folgenden Kanälen beworben: tollebuchangebote.deBuchdeals.deebookninja.deeBook-Rabatte.de und - das Zugpferd unter den E-Book-Rabatt-Seiten - XTME.

XTME verzeichnet täglich ca. 3.000 Besucher und bietet eine Bannerschaltung, eine Buchvorstellung sowie eine Empfehlung im Newsletter.

So sah das Ganze aus:




Die Werbeaktion startete an einem Dienstag. Nach Ostermontag war es der erste Arbeitstag der Woche, in der Regel der schwächste Verkaufstag. Trotzdem ließ die Bewerbung auf XTME die Verkäufe in die Höhe schnellen.

Der zweite Tag war ebenfalls sehr erfolgreich, wenn auch etwas schwächer. Ab dem dritten Tag ging es steil bergab, auch wenn die Verkäufe nach wie vor deutlich über der Norm lagen.

So sieht die Kurve aus:




Die rote Linie stellt die kostenpflichtigen Downloads dar. Die blaue Linie zeigt die Ausleihen der Kindle-Unlimited-Abonnenten. Wegen des geringen Verkaufspreises gibt es für die Ausleih-Exemplare eine weitaus höhere Tantieme, nämlich pauschalierte 1,30 (sofern der Entleiher mindestens 10 % des Buches liest). Für die kostenpflichtigen Downloads gibt es lediglich 35 % von 0,99. In  beiden Fällen handelt es sich jedoch um einen gewonnenen Leser, worauf es mir bei dieser Aktion hauptsächlich ankam.

Im Laufe der siebentätigen Bewerbung kamen folgende Verkäufe zustande:




108 Downloads sind nicht überragend, aber zufriedenstellend. Gehofft hatte ich auf 150, geträumt von 200 oder mehr. ;-) 50 Verkäufe oder weniger wären der worst case gewesen.

So haben die Verkäufe sich auf das Amazon-Ranking ausgewirkt (gestartet ist das E-Book auf Rang 82.000):




Das E-Book ist also innerhalb eines Tages um mehr als 81.000 Plätze nach oben geklettert und erreichte erstmals die Top 1.000 des Amazon-Rankings. Zugleich hat es die Top 100 in den Kategorien "Horror" und "Science Fiction" erobert.

Trotz der gewonnenen Shop-Sichtbarkeit ließen die Verkäufe am zweiten Tag leicht und ab dem dritten Tag deutlich nach, um sich bei sieben bis zehn Downloads pro Tag einzupendeln. Diesen Kurvenverlauf kann ich mir, ehrlich gesagt, nicht erklären. Wenn die Sichtbarkeit auf XTME und den restlichen Portalen gleich blieb und eine deutlich erhöhte Sichtbarkeit auf Amazon hinzukam, warum waren die Verkäufe dann nach dem ersten Tag rückläufig?

Eigenartig ist auch die Tatsache, dass die Verkäufe am letzten Tag - einem Montag! - wieder deutlich anzogen. Normalerweise sind die Verkaufszahlen an Feiertagen und an den Wochenenden am höchsten. Im Fall der "Heilanstalt" verhält es sich offenbar umgekehrt.

Wer dazu eine einleuchtende Theorie hat, möge sich bei mir melden. ;-)

Trotz des etwas enttäuschenden Verlaufs nach dem fulminanten Start ist die Werbeaktion insgesamt natürlich ein toller Erfolg. Ich habe nicht nur binnen sechs Tagen 108 neue Leser gewonnen, von denen nun hoffentlich einige auch meine künftigen Bücher kaufen werden, sondern zudem eine nie dagewesene Platzierung der "Heilanstalt" erzielt.

Da im E-Book auch die "Wächter" und mein Newsletter beworben werden, ergeben sich hoffentlich gewisse Synergieeffekte. Ein paar neue Newsletter-Abonnenten gibt es schon, die ich an dieser Stelle herzlich begrüßen möchte. :-)

Bestimmt werden auch nach dem Ende der Bewerbung auf XTME noch Verkäufe auflaufen, da die Sichtbarkeit auf Amazon nicht von heute auf morgen verschwindet. Aktuell steht das E-Book immerhin noch auf Rang 1.600 und weiterhin in den Top 100 der Kategorien "Horror" und "Science Fiction".

Ganz sicher wird es nicht meine letzte Bewerbung auf XTME gewesen sein. Im Gegenteil. Ich möchte alle künftigen Bücher dort vorstellen, damit sie im Ranking steigen und von interessierten Lesern entdeckt werden können.

Ich hoffe, dieser Einblick hat euch nicht gelangweilt, und freue mich auf eure Kommentare, Anregungen und besonders auf eure Ideen zum merkwürdigen Kurvenverlauf. ;-)

Bis zum nächsten Mal und viele Grüße!

Simon


ps. Um einen Vergleichswert zum Werbezeitraum zu erhalten, habe ich beschlossen, den Preisrabatt um ein paar Tage zu verlängern. 

Für euch heißt das: Ihr könnt den Roman noch für ganz kurze Zeit für 0,99 herunterladen. ;-)